Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  




Wir,das Team vom Minka-Forum,heißen euch Herzlich Willkommen bei uns!!!!!!





rein schauen und hören Radio-Cux

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 385 mal aufgerufen
 Kurzgeschichten
Summilie Offline

Admin


Beiträge: 3.418

06.03.2006 18:24
Der letzte Weg antworten

Der letzte Weg

Es ist dunkel, regnerisch und kalt. Sie ist alleine. Alleine in ihrer kleinen Wohnung.

Auf dem Tisch glimmt eine Zigarette im Aschenbecher. Überall liegen Fotos herum.

Neben dem Aschenbecher steht ein halbvolles Glas Wein. Im Hintergrund läuft

leise der Fernseher. Musikvideos flackern über dem Schirm.

Sie sitzt zusammen gekauert auf ihrer Couch, auf dem Schoss ein Kissen in Herzchenform.

Ihr Blick ist starr und kalt. Sie schaut ab und zu aufs Handy, aber niemand ruft sie an.

Sie greift sich einen Stapel Fotos und schaut sie sich eins nach dem anderen an.

Eine Träne rinnt über ihre faden Wangen. Ihre Augen haben längst nicht mehr den Glanz, den

sie mal hatten. Vor ein paar Jahren leuchteten ihre grünen Augen, Sie war voller Elan. Voller

Tatendrang. Sie begann eine Ausbildung zur Krankenschwester. Sie hatte ihr Leben im Griff,

hatte viele Freunde und Bekannte, Menschen die sie gerade auf den Fotos wieder gesehen hat.

Mit denen sie immer viel Zeit verbrachte. Sie war immer für jeden da, hörte zu, half

allen bei Problemen und hatte immer Spaß am Leben. Sie war immer Glücklich, wenn

sie Ihren Freunden helfen konnte. Sie hatte immer auf alles eine Antwort.

Eine Antwort, die sie gerade in diesem Moment auch zu suchen scheint. Sie greift zum Glas

und nippt daran.

Die Zigarette im Aschenbecher ist längst verglimmt. Ihr Blick geht wieder aufs Handy.

Langsam greift sie zur halbvollen Weinflasche und füllt Ihr Glas erneut auf.

In der rechten Hand hat sie einen Brief ihres Arbeitgebers, ein Schreiben, welches sie sehr

mitgenommen hatte. Eine Therapie soll sie machen, eine Stationäre Therapie. Sie soll sich

Endlich ihren Problemen stellen, ihren Problemen mit dem Gewichtsverlust.

Beurlaubt ist sie bis zur Vollständigen Genesung, steht in diesem Brief.

Sie hat diesen Brief wahrscheinlich schon Zehnmal gelesen. Sie soll eine Therapie machen,

gerade sie, eine Frau, die immer für andere da war, eine Frau, die scheinbar immer mit

ihren eigenen Problemen klar kam. Sie schließt langsam Ihre Hand, wobei der Brief

dabei zerknittert. Langsam legt sie diesen Brief auf den Tisch und greift nach ihren

Zigaretten. Sie nimmt sich eine aus der Schachtel und zündet diese an. Ihre Hände

sind blass, blass wie der ganze Körper. Ein leichtes Zittern ist zu sehen. Ihre Hand geht

zur Brust, an der an einer langen Kette ein Silberner Anhänger ist, ein Kreuz. Initialen

sind in diesem Kreuz graviert. Diese Kette hatte sie vor Jahren von ihrem Freund bekommen

und seit dem nie abgelegt. Ihre große Liebe, sie waren 4 Jahre zusammen. Sie hat heute

noch Albträume von diesem schrecklichen Unfall. Sieht immer wieder die Bilder des

verunglückten Autos vor sich. Heute genau vor sechs Monaten ist es passiert. Er war zu

schnell, hieß es, viel zu schnell für die kleine enge Kurve. Sie war heute Morgen an der

Unglücksstelle und hat wieder eine Kerze aufgestellt und frische Blumen hingelegt. So wie

sie das schon sehr oft gemacht hat. Ihr Blick geht wieder zum Handy, das Display zeigt

keinerlei Anrufe oder Nachrichten an, schon seit Monaten nicht mehr. Sie nimmt das Handy

und schaltet es aus und legt es wieder zurück auf den Tisch. Sie schaut auf die Uhr, es ist halb

drei Uhr Nachts. Sie ist nicht müde, obwohl sie schon seit Monaten nicht mehr richtig

geschlafen hatte. Sie schaut zum Fotostapel und nimmt sich ein bestimmtes Bild heraus, ein

Bild, auf dem ihr Freund zu sehen ist. Langsam dreht sie das Bild herum. Auf der Rückseite

ist ein kleiner Text zu sehen. Ein handgeschriebener Text. Es ist ein Versprechen ihres

Freundes, immer für sie da zu sein. Ihr Augen sind jetzt sehr glasig, tränen rollen langsam

über ihre hervorstehenden Wangenknochen. Sie sagt kein einziges Wort, aber ihre Augen

sprechen Bände. Langsam legt sie das Foto vor sich auf den Tisch. Sie nimmt einen Umschlag

aus ihrer Tasche. Einen Umschlag, in dem sich kein Brief befindet. Ein Umschlag der voll mit

kleinen weißen Tabletten ist. Langsam schüttet sie diese in ihr Weinglas. Die Tabletten

lösen sich schnell in dem Wein auf. Sie rührt mit Ihrem Zeigefinger die Tabletten um,

langsam wird der Wein etwas klarer, die Tabletten haben sich fast vollständig aufgelöst.

Sie nimmt ihren Finger aus dem Glas und streicht mit der Fingerkuppe über das Bild ihres

Freundes. Ein kleines Herz ist zu erkennen. Gemalt mit Wein. Sie nimmt das herzförmige

Kissen von ihrem Schoss und legt es langsam neben sich auf die Couch. Das Bild von ihrem

Freund legt sie auf dieses Kissen. Mit der linken Hand umschling sie fest den Silbernen

Anhänger Ihrer Kette. Sie umschlingt diesen so fest, das ihre Adern in der Hand sehr weit

heraustreten. Mit der anderen Hand nimmt sie das Weinglas und führt es langsam zu ihrem

Mund. Ihr Blick geht zum Foto auf dem Kissen. Sie trinkt das Glas auf einmal aus.

Langsam stellt sie das Weinglas vor sich auf dem Tisch ab.

Sie legt sich völlig wortlos auf die Couch, den Kopf langsam auf das Kissen, direkt neben

dem Foto. Die linke Hand immer noch den Anhänger fest umschlingend.

Sie küsst sehr vorsichtig das Foto. Sie schließt ihre Augen. Wenige Minuten später öffnet sich

langsam die linke Hand und gibt den Silbernen Anhänger wieder frei. Ihre Augen sind

geschlossen und ihr Gesichtsausdruck strahlt Liebe und Glück aus.

Sie ist den Weg gegangen,

den Weg, den sie für sich als letzten Weg gewählt hatte.


geschrieben von Frank Höpfner

euch hat die geschichte gefallen und ihr wollt kontakt zu frank aufnehmen dan schreibt ihm einfach eine mail, er wird sich freuen. E-mail: frank-hoepfner@web.de

«« Unfall
Das Lächeln »»
 Sprung  
Erdbebenkatastrophe Haiti



Minkakatze
Bonny
kostenlose counter
Forum für deine Homepage
Listinus Toplisten








Wallpaper ohne Ende bei E-Wallpapers

Partner-Forum
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor