Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  




Wir,das Team vom Minka-Forum,heißen euch Herzlich Willkommen bei uns!!!!!!





rein schauen und hören Radio-Cux

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 3.787 mal aufgerufen
 Eurovision Song Contest
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Summilie Offline

Admin


Beiträge: 3.418

16.05.2007 16:55
#16 RE: Deutscher Vorentscheid antworten

1971: Deutscher Vorentscheid in Frankfurt am Main



Katja Ebstein hatte sich im Jahr zuvor in Amsterdam als Drittplatzierte wacker geschlagen. Zur Belohnung stand sie nun schon ohne Vorauswahl als deutsche Vertreterin für den Grand Prix in Dublin fest. Der Hessische Rundfunk beauftragte sechs erfolgreiche Autorenpaare der siebziger Jahre damit, ihr jeweils ein Lied auf den Leib zu schneidern. Darunter auch ihr Lebensgefährte Christian Bruhn, der schon für "Wunder gibt es immer wieder" verantwortlich war.

Doch auch wenn die Sängerin selbst auf Bruhns Titel, "Alle Menschen auf der Erde" tippte, die Jury wählte den Song "Diese Welt" aus ihren sechs Vorträgen im Studio 2 des Hessischen Rundfunks in Frankfurt a. Main. Erstmals stimmten bei einem deutschen Vorentscheid Laien über die Songs ab: Zwei Medizinstudenten, eine Sprachschülerin, eine angehende Musiklehrerin, eine Germanistin und eine Politologin – alle jünger als 25 Jahre – saßen neben fünf Experten in der Jury.

Mit "Diese Welt" wählten die Juroren einen der ersten politischen Ökoschlager der deutschen Pophistorie. Acht Jahre vor der Gründung der Partei der Grünen. In Dublin kam Katja Ebstein mit dem Lied – wie schon im Jahr zuvor – auf den dritten Platz.



Summilie Offline

Admin


Beiträge: 3.418

16.05.2007 16:58
#17 RE: Deutscher Vorentscheid antworten

1972: Deutscher Vorentscheid in Berlin



Buhrufe für eine Siegerin - dieses Schicksal traf Mary Roos in Berlin. Schuld daran war nicht die Qualität ihres Songs, sondern vielmehr ihre schlechte Darbietung: Sie traf so gut wie keinen Ton. So setzte sie sich nur mit hauchdünnem Vorsprung gegen elf Mitbewerber durch. Im Finale der besten Vier gaben ihr die Juroren für den Titel "Nur die Liebe läßt uns leben" einen Punkt mehr als Cindy und Bert mit "Geh' die Straße" und Su Kramer mit "Glaub' an dich selbst".

Nach ihrem Auftritt glaubte Mary Roos wohl selbst nicht mehr an den Erfolg und begann schon während der Abstimmung damit, sich abzuschminken. Zu früh, denn der letzte Wertungsrichter, Emil Zalud vom Saarländischen Rundfunk, bescherte ihr mit seiner Stimme den Sieg. Mehrmals musste die Roos für den Siegesvortrag auf die Bühne gerufen wurde, den sie dann – noch völlig außer Atem – wieder verpatzte. Einen Monat später beim internationalen Finale in Edinburgh war sie aber gesanglich ganz auf der Höhe.



Summilie Offline

Admin


Beiträge: 3.418

16.05.2007 17:02
#18 RE: Deutscher Vorentscheid antworten

1973: Deutscher Vorentscheid in Frankfurt am Main



Michael Holm, Tonia, Inga & Wolf, Cindy & Bert, Roberto Blanco und Gitte (Haenning) hießen die sechs Anwärter auf den Gesamtsieg beim deutschen Vorentscheid in Frankfurt. Die von Hans-Otto Grünefeldt, Grand Prix-Verantwortlicher des Hessischen Rundfunks, ausgesuchten Interpreten sangen je zwei Lieder vor einer zehnköpfigen Jury – fünf Profis, fünf Laien. Gitte wird ihre Zusage nicht bereut haben, denn ihr Stück "Junger Tag" wurde das Lied für Luxemburg.

Die aus Dänemark stammende Gitte war schon seit den sechziger Jahren im deutschen Unterhaltungsgeschäft bekannt, vor allem dank ihres Hits "Ich will 'nen Cowboy als Mann", der ihr bei den Deutschen Schlagerfestspielen von 1963 zum Sieg verhalf. Später nahm sie einige Jazzplatten auf. Über das Angebot, beim Grand Prix mitzusingen, freute sie sich: "Ich hatte genug Zeit, keinen gefüllten Terminkalender, niemand rief sonst an, von meinen Hobby hatte ich auch fast genug," erzählte sie später. In Luxemburg kam sie auf den achten Platz.



Summilie Offline

Admin


Beiträge: 3.418

16.05.2007 18:47
#19 RE: Deutscher Vorentscheid antworten

1974: Deutscher Vorentscheid



Jürgen Marcus, Anne-Karin und Cindy & Bert – diese Interpreten schlug die Plattenindustrie dem Hessischen Rundfunk vor, der in diesem Jahr auf einen öffentlichen Vorentscheid verzichtete. Eine interne Jury entschied sich für das saarländische Ehepaar Cindy & Bert mit dem Lied "Die Sommermelodie". Das Duo stellte seinen Grand Prix-Song erstmals im März bei den "Montagsmalern" vor.

Bereits in den beiden Jahren zuvor trat das deutsche Gegenstück zu Sonny & Cher bei den Vorentscheiden an, scheiterte aber jedes Mal am Votum der Jurys. Diesmal bekamen sie den Zuschlag des hessischen Senders. Dem jungen Jürgen Marcus wurden Erfolge in den kommenden Jahren zugetraut. Vielleicht hätte er es schon in diesem Jahr besser als die deutschen Kandidaten gemacht, denn Cindy & Bert wurden in Brighton Letzte.



Summilie Offline

Admin


Beiträge: 3.418

16.05.2007 18:48
#20 RE: Deutscher Vorentscheid antworten

1975: Deutscher Vorentscheid in Frankfurt am Main



Der Hessische Rundfunk wechselte wieder einmal den Modus für die Vorauswahl zum Eurovision Song Contest, der im Jahr nach dem Abba-Erfolg in Stockholm stattfand. Wie auch für den kommenden ESC 2004 in Istanbul schlugen damals die großen Plattenfirmen bekannte Künstler vor, darunter Katja Ebstein, Mary Roos, Peter Horten, Marianne Rosenberg, Jürgen Marcus und Peggy March, die alle schon Vorentscheidungs-Erfahrungen gesammelt hatten. Die Jury entschied sich aber für Joy Flemings Beitrag "Ein Lied kann eine Brücke sein". Die Jury beeindruckte sie vor allem mit ihrer grandiosen Soul-Stimme.

Das Staraufgebot bei dem Vorentscheid führte zu einem äußerst spannenden Rennen. Die Jury stimmte hinter verschlossenen Türen ab, am Ende wurde den Zuschauern das Gesamtergebnis verkündet. Joy Fleming lag sechs Punkte vor Peggy March mit "Alles geht vorüber" und 19 Punkte vor der Love Generation mit "Hör’ wieder Radio". Die ESC-Finalistin von 1970 und 1971, Katja Ebstein, musste sich mit dem fünften Rang begnügen.

Außerhalb des Song Contests waren aber andere Beiträge ertragreicher. Vor allem Jürgen Marcus "Ein Lied zieht hinaus in die Welt" und Marianne Rosenbergs "Er gehört zu mir" ließen die Kassen des Musikhandels klingeln. Auch in Stockholm schnitt "Ein Lied kann eine Brücke sein" weniger erfolgreich ab und landete auf dem drittletzten Rang. Überraschend für die Sängerin: "Das Lied war doch gut, vier Oktaven, kein Schlager, eine Bombenstimmung in der Halle," sagte sie später.



Summilie Offline

Admin


Beiträge: 3.418

16.05.2007 18:50
#21 RE: Deutscher Vorentscheid antworten

1976: Deutscher Vorentscheid



In diesem Jahr durften allein die Zuschauer entscheiden, wer zum Eurovision Song Contest nach Den Haag fahren sollte. Per Postkarte stimmten sie über die zwölf Titel beim deutschen Vorentscheid ab. Der Sieger hieß Tony Marshall "Der Star", einem nachdenklichen Lied über das Dasein als Star. Trotzdem sollte er nicht beim Grand Prix in den Niederlanden antreten, denn nach der Auszählung der Stimmen kam es zu einem handfesten Skandal.

Niza Thobi, eine eher unbekannte Sängerin aus München, konnte beweisen, dass sie das Lied schon vier Jahre vorher vor Publikum gesungen hatte. Tony Marshall wurde disqualifiziert, die zweitplatzierten Les Humphries Singers – eine multikulturelle Hippie-Gruppe, in der auch Jürgen Drews sang – rückten mit dem von Ralph Siegel komponierten "Sing Sang Song" nach. Behauptungen, dieser Song sei aus dem Musical "Hair" geklaut, konnten nicht belegt werden.

Les Humphries Singers räumten in den Jahren vor dem Grand Prix in allen Hitparaden ab. Mit der Teilnahme am Grand Prix wollten sie wieder auf sich aufmerksam machen. Doch der Auftritt in Den Haag misslang ihnen, vielleicht auch weil auf der Bühne nur sechs Gruppenmitglieder erlaubt waren. So reicht es nur zu einem 15. Platz. Die Formation verschwand daraufhin in der Versenkung.



Summilie Offline

Admin


Beiträge: 3.418

16.05.2007 18:51
#22 RE: Deutscher Vorentscheid antworten

1977:Deutscher Vorentscheid



1977 war das erste Jahr des Disco-Booms. Deshalb buchte der Hessische Rundfunk ohne Vorentscheidung das Frauentrio Silver Convention, ein Disco-Projekt der deutschen Produzenten Sylvester Levay und Michael Kunze. Am 9. März trat die Gruppe mit seinem Grand Prix-Song "Telegram" in der von Hans-Joachim Kulenkampff moderierten TV-Show "Einer wird gewinnen" auf. Das Dilemma: Penny McLean, Ramona Wulf und Rhonda Heath sangen ihren Disco-Song natürlich auf Englisch, die European Broadcasting Union hatte aber kurz zuvor die alte Sprachregel, nach der jedes Land in seiner Heimatsprache singen muss, wieder eingeführt.

So musste Hans-Otto Grünefeldt, Grand Prix-Verantwortlicher des Hessischen Rundfunks, in seinem letzten Jahr die EBU um eine Ausnahmeregelung bitten, die ihm auch gewährt wurde. Die Discogirls aus Deutschland schmissen sich für ihren Auftritt beim Song Contest in London in bonbonfarbene Kostüme und zeigten eine später bewunderte Choreografie. Stilistisch waren sie die Königinnen des Abends, doch musikalisch landeten sie nur auf dem achten Platz.



Summilie Offline

Admin


Beiträge: 3.418

16.05.2007 18:54
#23 RE: Deutscher Vorentscheid antworten

1978: Deutscher Vorentscheid in Baden-Baden



Gerade mal 53 Titelvorschläge für den deutschen Vorentscheid zum Grand Prix erhielt der Süwestfunk in Baden-Baden in diesem Jahr. Aus einer Vorauswahl von 15 Liedern sollte eine Expertenjury einen geeigneten Beitrag heraussuchen. Doch die Juroren – unter anderem der Jazzer Knut Kiesewetter, Abi Ofarim, Wolfgang Hofer und die Texterin Miriam Frances – fanden alle Lieder für nicht gut genug und rieten dem SWF, auf eine Teilnahme am Grand Prix in Paris ganz zu verzichten.

Gleichzeitig hatte das Meinungsforschungsinstitut Infas die Radiohörer über die 15 Titel befragt. Die meisten Befragten stimmten für die britische Sängerin Ireen Sheer mit dem Discoschlager "Feuer", vor anderen namhaften Künstlern wie Cindy und Bert, Marianne Rosenberg und dem Trio Peter, Sue und Marc, das zwei Jahre zuvor für die Schweiz beim Grand Prix angetreten war. Der SWF schickte – entgegen dem Rat der Fachjury – Ireen Sheer als deutsche Vertreterin nach Paris.



Summilie Offline

Admin


Beiträge: 3.418

16.05.2007 19:37
#24 RE: Deutscher Vorentscheid antworten

1979: Deutscher Vorentscheid in München



Die Auftritte von Abba und Izhar Cohen hatten es gezeigt: Beim Eurovision Song Contest kommt es auf spektakuläre Auftritte an. Ralph Siegel hatte die Zeichen erkannt und stellte nach englischer Methode seine eigene Formation für einen bereits geschriebenen Song zusammen. Nach nur sechswöchiger Probenzeit traten die vier Männer und zwei Frauen als Dschinghis Khan beim deutschen Vorentscheid in München erstmals öffentlich auf.

Dschinghis Khan gewann die Vorentscheidung mit dem gleichnamigen Titel vor Truck Stop mit "Take it easy, altes Haus" und Paolas "Vogel der Nacht". Das Ergebnis des Vorentscheids mit zwölf Interpreten ermittelte das Meinungsforschungsinstitut Infratest durch eine Umfrage unter den TV-Zuschauern. Ohne Chance bei der von Caroline Reiber und Thomas Gottschalk moderierten Show waren unter anderen Roberto Blanco, Bernhard Brink und Hanne Haller.

Der Siegertitel von Ralph Siegel kam jedoch nicht bei allen Zuschauern gut an. Mit zeilen wie "Sie trugen Angst und Schrecken in jedes Land" dürfe Deutschalnd nicht im Ausland auftreten, kritisierten einige, zumal der Song Contest in Jerusalem stattfinden sollte. Manche befürchteten sogar diplomatische Komplikationen. Doch die Israelis verstanden den Text wohl richtig und honorierten später den Beitrag mit sechs Punkten.



Summilie Offline

Admin


Beiträge: 3.418

16.05.2007 20:00
#25 RE: Deutscher Vorentscheid antworten

1980: Deutscher Vorentscheid in München



Ralph Siegel schien den Dreh rauszuhaben, wie er das TV-Publikum am besten für einen Song gewinnt. Nachdem er im vergangenen Jahr mit Dschinghis Khan eine Band nach seinen Wünschen formte, engagierte er diesmal mit Katja Ebstein – bislang mit zwei dritten Plätzen beim Eurovision Song Contest vertreten gewesen – eine namhafte und nach wie vor ambitionierte Künstlerin. Bei der Vorentscheidung im März in der Rudi-Sedlmayer-Halle in München hatte er an alles gedacht. Die Ebstein garnierte ihren Beitrag "Theater", dessen Text wie so oft aus der Feder von Bernd Meinunger stammte, mit einer vom Komponisten selbst entworfenen Choreografie und Pantomimen. Siegel selbst, der die Sängerin am Klavier begleitete, trug ein kleines Harlekinpüppchen am Finger.

Katja Ebstein gewann in einem spannenden Rennen knapp vor Costa Cordalis mit "Pan", der auf der Bühne von Moderator Thomas Gottschalk schon irrtümlicherweise als Kandidat für Den Haag ausgerufen worden war. Auch unter den weiteren Teilnehmerliedern waren echte Hits, wie etwa Stefan Waggershausens "Verzeihen Sie, Madame" oder Suzanne Klees "Wenn du nicht weißt, wohin". Ebenfalls angetreten in München: Roland Kaiser und Marianne Rosenberg, die aber auf den hinteren Plätzen landeten.



Summilie Offline

Admin


Beiträge: 3.418

16.05.2007 20:03
#26 RE: Deutscher Vorentscheid antworten

1981: Deutscher Vorentscheid in München



1981 war das "Jahr des Blinden" und das Jahr der Neuen Deutschen Welle. Vom ersten ließ sich Schlagerkomponist Ralph Siegel inspirieren, von der zweiten Bewegung wollte er nichts wissen. Seine Ballade "Johnny Blue" über einen blinden Jungen, der von den anderen Kindern gehänselt wird, trug beim deutschen Vorentscheid in München Lena Valaitis vor, eine adrett und freundlich wirkende Sängerin mit einer dunklen Stimme.

Das Kalkül ging auf, Siegel – der mit Ireen Sheer, Dschinghis Khan und Katja Ebstein bereits drei Mal knapp am Sieg bei einem Eurovision Song Contest gescheitert war – gewann den Vorentscheid wie schon im Vorjahr. Auch der zweite Platz ging an einen aus der Feder Siegels stammenden Titel. Das TV-Publikum wählte das Lied "Mannequin" von den Hornettes vor Martin Mann mit "Boogie Woogie". Auch Vorjahressiegerin Katja Ebstein war wieder in München dabei, diesmal allerdings nur als Moderatorin des Abends.



Summilie Offline

Admin


Beiträge: 3.418

16.05.2007 20:09
#27 RE: Deutscher Vorentscheid antworten

1982: Deutscher Vorentscheid in München



Platz vier 1974 mit Ireen Sheer und 1979 mit Dschinghis Khan, Platz zwei 1980 mit Katja Ebstein und 1981 mit Lena Valaitis – Schlagerkomponist Ralph Siegel näherte sich dem Sieg bei einem Eurovision Song Contest langsam an. Diesmal schickte er mit Nicole und Paola wieder zwei Sängerinnen in den deutschen Vorentscheid und überließ dabei nichts dem Zufall. Nicole saß bei "Ein bißchen Frieden" mit ihrer weißen Gitarre auf einem Hocker und sah bodenständig und unschuldig aus. Dazu hatte Siegels Partner Bernd Meinunger im Jahr der Friedenssitzblockaden einen Text über für den Frieden demonstrierende Menschen geschrieben. Paola dagegen holte zu ihrem Lied "Peter Pan" Kinder auf die Bühne.

Nicole siegte schließlich vor Paola. Anderen Künstlern wie Jürgen Marcus, Gottlieb Wendehals, Mary Roos und Marianne Rosenberg blieben nur die hinteren Plätze. Wieder waren es die Fernseh-Zuschauer, die den Sieger bei einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest bestimmten. Zuvor hatte eine Jury der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Musikwettbewerbe 24 Titel aus 807 Vorschlägen ausgesucht, die dann im Radio vorgestellt wurden. Zwölf davon schafften es in die Finalsendung in München.

Kurioserweise wäre Nicoles Lied – wie im Vorjahr mit "Flieg nicht so hoch, mein kleiner Freund" – beinahe an der ersten Hürde gescheitert, "Ein bißchen Frieden" kam auf Platz 24 und schaffte so nur gerade eben den Einzug in das Radiohalbfinale. Ein anderer Sänger hatte weniger Glück: Hans Hartz – bekannt durch seine raue Stimme – und seinen Titel "Die weißen Tauben sind müde" befand die Jury für nicht gut genug.



Summilie Offline

Admin


Beiträge: 3.418

16.05.2007 20:11
#28 RE: Deutscher Vorentscheid antworten

1983: Deutscher Vorentscheid in München



Nach seinem Sieg im Vorjahr mit Nicole schickte Ralph Siegel diesmal keine Kandidaten zum deutschen Vorentscheid nach München. Somit war der Weg frei für eine Komposition von Michael Reinecke (Musik) und Volker Lechtenbrink (Text), der von den Brüdern Hoffmann vorgetragene Beziehungsschlager "Rücksicht". Laut einer Umfrage von Infratest fanden die meisten Zuschauer zwar andere Künstler wie etwa Wencke Myhre und ihren Sohn Dani nett, doch die Hoffmanns am ergreifendsten.

Zweite wurden die favorisierten Ingrid Peters und July Paul mit dem Lied "Viva la Mamma". Costa Cordalis wurde mit "Ich mag dich" Vierter. Nicht über die Vorrunde hinaus kam die Gruppe Enorm in Form mit den beiden Skiassen Rosi Mittermaier und Christian Neureuther.

Trotz ihres Sieges und einem achtbaren fünften Platz im internationalen Finale gelang den Hoffmann-Brüdern kein weiterer Hit nach dem Eurovision Song Contest. Ein Jahr später beging Günter Hoffmann in Rio de Janeiro nach einer gescheiterten Beziehung Selbstmord. Michael Hoffmann startete nach einer längeren Pause eine wiederum erfolglose Solokarriere.



Summilie Offline

Admin


Beiträge: 3.418

16.05.2007 20:13
#29 RE: Deutscher Vorentscheid antworten

1984: Deutscher Vorentscheid in München



Mit "Aufrecht geh’n" gewann Mary Roos diesen Vorentscheid im Deutschen Theater in München. Dem Lied wurden gute Chancen beim Eurovision Song Contest eingeräumt, doch am Ende sprang nur ein enttäuschender 13. Platz heraus. Für die Karriere der Sängerin, die bereits 1972 für Deutschland beim Grand Prix angetreten war, hatte das Folgen, erst in den neunziger Jahren kam sie wieder in Fahrt.

"Aufrecht geh’n" (Musik Michael Reinecke, Text Michael Kunze) war ein kraftvoller Emanzipationsschlager über eine Frau, die nach einer gescheiterten Beziehung nicht verzweifelt, und wurde für die Roos zu einer persönlichen Angelegenheit. Im selben Jahr ging ihre Beziehung mit dem Hamburger Jazzpianisten Werner Böhm – in der Unterhaltungsbranche auch als Gottlieb Wendehals ("Polonäse Blankenese") bekannt – in die Brüche.

Außer Bernhard Brink traten bei diesem Vorentscheid keine weiteren bekannten Künstler auf. Brink wurde mit "Liebe ist ..." Zweiter.



Summilie Offline

Admin


Beiträge: 3.418

16.05.2007 20:15
#30 RE: Deutscher Vorentscheid antworten

1985: Deutscher Vorentscheid in München



Zwölf frühere Grand Prix-Teilnehmer standen den Kandidaten beim deutschen Vorentscheid im Deutschen Theater zur Seite, darunter auch die bislang einzige Eurovisions-Siegerin Nicole. Drei Jahre nach ihrem Triumph versuchte es der Komponist Ralph Siegel mit der gleichen Masche wie damals: Seine Sängerin Heike Schäfer sollte schon im Namen Natürlichkeit und Bescheidenheit ausstrahlen, ihr Lied "Die Glocken von Rom" trat für den Weltfrieden ein.

Heike Schäfer lag in der ersten Hochrechnung noch vorn, wurde im Schlussspurt aber noch von der Retortenband Wind mit dem Titel "Für alle" geschlagen. Die Gruppe Wind wurde von der Produzentin Hanne Haller betreut, die Ralph Siegel mit seinen eigenen Waffen schlug. "Für alle" enthielt einen Text, der die Weltverbesserungswünsche von Heike Schäfer noch übertraf. Noch auf der Bühne weinte Hanne Haller über den Sieg ihrer Gruppe Wind, die mit einem zweiten Platz auch in Göteborg überzeugte.



Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Erdbebenkatastrophe Haiti



Minkakatze
Bonny
kostenlose counter
Forum für deine Homepage
Listinus Toplisten








Wallpaper ohne Ende bei E-Wallpapers

Partner-Forum
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor