Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  




Wir,das Team vom Minka-Forum,heißen euch Herzlich Willkommen bei uns!!!!!!





rein schauen und hören Radio-Cux

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 551 mal aufgerufen
 Tiere
LakkyLady ( Gast )
Beiträge:

07.04.2005 18:30
Schmetterlinge antworten

Schmetterling (Ordnung: Lepidoptera)

* Mehr als hunderttausend bekannte Schmetterlingsarten bevölkern fast alle Gebiete der Erde. Ausnahmen bilden Regionen ohne Pflanzenbewuchs, denn Blüten und Blätter sind die Nahrungsgrundlage für Falter und Raupen. Schmetterlinge zählen neben Käfern, Haut- und Zweiflüglern zur größten Insektengruppe.


* Aufgrund ihrer Formen- und Farbenvielfalt sind die Schmetterlinge gerade bei Nichtzoologen die beliebtesten Insekten. Die kleinsten Falter weisen eine Flügelspannweite von nur zwei Millimetern auf, wohingegen der südamerikanische Eulenfalter mit einer Flügelspannweite von 32 Zentimetern zu den größten gehört. Solche Falter haben natürlich auch besonders große Raupen, die mehr als 15 Zentimeter lang werden können.


* Ihr lateinischer Name Lepidoptera bedeutet: Schuppenflügler.


* Die Deckschuppen der Flügel, die die Färbung und Zeichnung hervorrufen, enthalten entweder Farbstoffe von verschiedener chemischer Zusammensetzung oder sind so gebaut, dass sie auf physikalischem Wege metallisch schillernde Farben erzeugen. Die Zeichnung der Flügel ergibt sich aus der unterschiedlichen Anordnung von Querbinden und Flecken. Sie entwickelt sich während der Puppenruhe.


* Die gesamte äußere Hülle der Schmetterlinge, einschließlich der Schuppen und Haare, ist mit einer dünnen Wachsschicht überzogen - ein perfekter wasserabweisender Regenmantel, besonders für die Arten des Regenwaldes.

* Mit Hilfe eines Fühlerpaares am Kopf orientieren sich die Schmetterlinge. Ob bei der Nahrungs- oder bei der Partnersuche - der in den Fühlern vorhandene Geruchssinn weist ihnen den Weg.


* Die Nahrungsaufnahme geschieht bei den meisten Schmetterlingen über die leckend-saugenden Mundwerkzeuge. Mit ihrer Hilfe nehmen sie Flüssigkeiten wie z.B. Blütennektar auf. Bei einigen Nachtfaltern ist dieser Rüssel stark zurückgebildet und hat keine Funktion mehr. Diese Arten nehmen als fertig ausgebildete Falter keine Nahrung mehr auf.


* Wie bei fast allen Insekten beginnt die Entwicklung der Schmetterlinge mit einem Ei. Das Ei ist das erste Stadium des Umwandlungsprozesses, der mehrere Stadien durchläuft. Schmetterlinge machen eine vollkommene Verwandlung durch: vom Ei über die Raupe zur Puppe. Aus der Puppe schlüpft schließlich die Imago, das "Erwachsenenstadium".


* Die Eier werden auf geeignete Futterpflanzen gelegt. Meist schlüpft nach wenigen Wochen die Raupe (Larve) aus dem Ei und beginnt zu fressen, vorwiegend Blätter, Blüten und Samen. Nach drei bis vier Häutungen können sich die Raupen zur Puppe umwandeln. Das heißt, sie spinnen sich einen Kokon, vergraben sich in der Erde oder verpuppen sich frei auf ihrer Futterpflanze. Zu gegebenem Zeitpunkt, der je nach Schmetterlingsart variiert, schlüpfen die "fertigen" Falter aus der Puppe.


LakkyLady ( Gast )
Beiträge:

07.04.2005 18:30
#2 RE:Schmetterlinge antworten

Tagpfauenauge

LakkyLady ( Gast )
Beiträge:

07.04.2005 18:31
#3 RE:Schmetterlinge antworten

Rapsweissling Pieris napi

LakkyLady ( Gast )
Beiträge:

07.04.2005 18:32
#4 RE:Schmetterlinge antworten

C-Falter (Polygonia C-album)

LakkyLady ( Gast )
Beiträge:

07.04.2005 18:33
#5 RE:Schmetterlinge antworten

C-Falter (Polygonia C-album) im Profil

LakkyLady ( Gast )
Beiträge:

07.04.2005 18:34
#6 RE:Schmetterlinge antworten

Schmetterling vor dem Entfalten seiner Flügel. Im Hintergrund die Puppenhülle.

Elefanten »»
 Sprung  
Erdbebenkatastrophe Haiti



Minkakatze
Bonny
kostenlose counter
Forum für deine Homepage
Listinus Toplisten








Wallpaper ohne Ende bei E-Wallpapers

Partner-Forum
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor